Leichter HDR Look mit Luminanz Ebene

Vor einer Woche habe ich hier das Foto der Carron Church im Burren Nationalpark, Irland vorgestellt. Ich wurde ein paar mal gefragt, wie man sowas hinbekommt, also zeige ich hier mal kurz wie ich es gemacht habe. Da ich noch immer auf der Suche nach einem guten “Screencast-Programm” für kleines Geld bin und bisher leider noch nicht fündig wurde, gibts halt noch Beschreibungen und Bilder.

So sieht das Ergebnis aus

[singlepic id=142 w=320 h=240 float=center]


An diesem Tag habe ich recht schwierige Lichtverhältnisse vorgefunden, also habe ich die Wolken angemessen um sie richtig zu belichten und somit keine ausgefressenen Bereiche zu haben.

Hier das Original

[singlepic id=146 w=320 h=240 float=center]

Ihr seht das die Mauern etwas dunkel sind und das Bild wirkt langweilig.

Aus der RAW Datei habe ich noch eine Version entwickelt, bei der ich an den Reglern Füllicht, Kontrast, Schwarz und Klarheit gespielt habe. Den Sättigungsregler habe ich ganz nach links gezogen um ein S/W Bild zu erhalten. Achtet darauf das dieses Bild nicht zu hell wird und starke Kontraste vorhanden sind.

Hier meine S/W Version

[singlepic id=147 w=320 h=240 float=center]

Jetzt kommt der Trick:

Ich öffne beide Bilder in Photoshop und kopiere die S/W version, um sie in die farbige Version als Ebene hinein zu kopieren. Die Eigenschaft der S/W Ebene stelle ich auf Luminanz. Nun müßt ihr nach eigenem Gusto mit der Deckkraft der Luminanz Ebene spielen, bis es gefällt. That´s it!
am Anfang des Artikels seht ihr das Endergebnis.


related post

11 Comments:

Wie so oft – kleine Ursache, große Wirkung. Werd ich die Tage mal mit experimentieren :)

Einfach genial! Danke für diesen kleinen, aber feinen Tipp.

Heiko Keim says:

Gerne! Dazu sind Blogs doch da, oder ?

Olaf Bathke says:

Auch wenn mir das keiner glauben mag, den kannte ich noch nicht. Danke für den Tipp

LG Olaf

Nette Idee,

mit dem Ebenmodus Luminanz kopierst Du sozusagen nur die starken Kontraste in das entgültige Bild.

Danke für den Tipp.

Heiko Keim says:

Ja und die abgesoffenen Details werden hervor geholt.

Kurt Eber says:

Hallo Heiko,
kennst du schon http://www.debugmode.com/wink/ ?

MfG,
Kurt

Heiko Keim says:

Hallo Kurt,
ja das habe ich getestet, hat auch gut funktioniert bis ich auch Audio aufzeichnen wollte. Ab da ist es leider dauernd abgestürzt. Teste jetzt gerade Camstudio, funktioniert recht gut, denke es gibt bald den ersten Screencast damit zu sehen !!
Danke für deinen Tipp !!

Klasse Anleitung, werde ich auf jeden Fall mal testen, danke!!

Zum Screencast-Programm kann ich dir dieses hier empfehlen: http://www.debugmode.com/wink/

Thomas Zilch says:

Klasse! Danke für den tollen Tipp!

Photoshop-Ebenen: Kleiner Trick, große Wirkung! - publicbrain - thomas zilch fotografie says:

[...] der Homepage von Heiko Keim bin ich auf einen Artikel gestoßen, in dem Heiko einen kleinen, feinen Tipp gibt, wie man mit Photoshop-Ebenen flaue, [...]

Top!