Interview mit Tim Tadder

Ich hatte die gelegenheit mit Tim Tadder, einem Werbefotografen aus Cardiff, Californien ein Interview zu führen.

Seine Arbeiten bewundere ich sehr, daher hatte ich hier schon mal sein Portfolio vorgestellt. Tim ist nach eigenen Angaben ein Nomade, der schon an vielen Orten zuhause war, so war er z.B. schon mal 2 Jahre in den Anden unterwegs. Sein Vater war auch schon Fotograf und hat wohl auch einiges zu seinem heutigen Erfolg beigetragen.

Du hast einen Abschluss als Master of Arts in Kommunikationsdesign und einen Bachelor of Science in Mathematik. Was war der  Zündfunke für Dich, um eine Karriere als Profi-Fotograf zu starten, war es vielleicht Dein Vater?

Mein Abschluss in Kommunikationsdesign hatte den Schwerpunkt Fotojournalismus. Ich habe an einer wirklich hervorragenden Schule Fotojournalismus erlernt. Es hat mir sehr geholfen zu lernen was wirklich großartige Fotos ausmacht. Mein Vater war natürlich auch ein Zündfunke, er hat mich ständig herausgefordert ein besserer Fotograf zu werden.

Deine Fotos haben sehr starke Kontraste, sind sehr scharf und detailreich. Für mich sieht das so aus als würde man dafür sehr hoch auflösende Kameras benötigen. Mit welchem Equipment arbeitest Du ?

Ich benutze eine Hasselblad mit einem Phase one P45+ Rückteil, eine Canon Mark III 1DS sowie eine Canon 5D Mark II. Den hohen Kontrast erziele ich mit hartem Licht, wir benutzen am Set oft 10 oder mehr Blitzköpfe.

Dein Stil ist wirklich einzigartig und eine viele Fotografen versuchen ihn zu kopieren, kannst Du mir ein paar Tipps geben wie man seinen eigenen Stil entwickelt ?

Schließe Deine Augen und träume davon was Du erschaffen möchtest. Wenn Du dir nur die Fotos von anderen Fotografen ansiehst, wirst Du am Ende nur deren Visionen reproduzieren und nicht deine eigenen. Ernsthaft, bevor ich ein Fotoshooting mache stelle ich mir zuerst alles vor, vom Licht bis zum Ausdruck den es haben soll.

Was ist Deine persönliche Inspirationsquelle ?

Meine Inspiration kommt von meinem Vorstellungsvermögen, meinen Kindern, meiner Frau und meinem Leben. Mich inspiriert alles, am meissten jedoch mich in dem was ich tue zu verbessern, damit ich meiner Familie ein besseres Leben bieten kann. Für meine visuelle Inspiration schaue ich mir Kunst an, alte Bildbände und die klassischen Werke der Maler. Ich mag die holländischen Maler sehr, ich mag die Art wie sie Licht nutzen um eine Geschichte zu transportieren.

Stimmt es das du keinerlei Photoshop Plugins benutzt ?

Ja genau, keine Plugins. Ich nutze nur die grundlegenden Techniken aber jedes Bild erfordert eine andere Herangehensweise. Ich nutze sehr viel die Abwedler und Nachbelichter Funktion (dodge and burn) und noch ein paar andere Techniken um die Highlights und den Kontrast besser heraus zu arbeiten. Ich hatte schon viele Leute, die für mich gearbeitet haben aber keiner bekommt den Kontrast so hin wie ich. Ich glaube ich sehe Kontraste ein bisschen anders…

Viele berühmte Fotografen wie z.B. Joe McNally haben Bücher geschrieben. Denkst Du daran auch ein Buch zu schreiben und wenn ja was wären die Themenfelder ?

Wenn dann würde ich ein Buch über das Fotografen Business schreiben, mir scheint es so als würden sich die Künstler damit sehr schwer tun. Ich denke ich habe soviel darüber gelernt, erfolgreich im Geschäft zu sein und die  meissten Leute interessiert es, wie sie das auch erreichen können. Es gibt schon Tonnen von Büchern über Belichtung, Fotografie etc. aber ich denke das viele junge begeisterte Fotografen mehr interessiert, wie man aus einem Dollar zwei macht.

Was war dein aufregendstes Fotoshooting ?

Ich hatte viele fantastische Shootings das es einfach nicht fair wäre eines heraus zu picken aber das Full Throttle Shooting war ein „once in a lifetime” Job. Wir haben Bullenreiten, Strongman, Hai-Fischen und Dragster Rennen in einer Woche fotografiert. Das war schon herausragend.

Gibt es etwas was Du ablehnen würdest zu fotografieren ?

Das ist schwer zu sagen, ich habe gerade einen Auftrag abgelehnt bei dem ein Kunde mit meinem Stil sein Hauptprodukt versehen wollte aber nicht dazu bereit war einen gerechten Preis dafür zu zahlen. Ich lehne grundsätzlich Arbeiten ab, bei der die Leute weniger als den Marktwert zahlen wollen, dies tut der Industrie und allen Fotografen nicht gut. Wir schaffen Werte für unsere Kunden und das sollte angemessen bezahlt werden.

Interessieren sich Deine Kinder eigentlich für das was Du tust oder bist du einfach nur ihr Daddy ?

Einfach nur Daddy. Wir sind 3+1, ich liebe es einfach nur ihr Daddy zu sein.

Hast Du Gemälde oder Bilder zuhause an der Wand hängen und wenn ja, welche ?

Ich habe Bilder von meinen Freunden die auch Fotografen sind an der Wand wie z.B. das hier:  http://tumultimedia.org/alex/photography/Antigua.html#2 ausserdem noch ein paar Fotos von meinen Kindern, sowie Bilder von Reisen die meine Frau und ich gemacht haben.

Vielen Dank für das Interview !

1 Comment:
Foto News, Links & Videos: Die browserFruits | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel says:

[…] der Woche gibts bei Heiko Keim, der den nicht gerade unbekannten Werbefotografen Tim Tadder ein paar Fragen gestellt hat. Ich mag Interviews, die so nah an Menschen dran sind. Gut gemacht, […]

Top!